Skip to content

Coverversions

April 28, 2018

Es gibt Lieder und Texte,die begleiten mich seit Jahrzehnten und ihre unterschiedlichen Interpretationen bewegen mich immer wieder. “S.O.S d’un terrien en détresse” von Luc Plamondon und Michel Berger ist so ein Lied. In deutsch bedeutet der Titel etwa “SOS von einem Erdbewohner in Not”.  Die Interpretation von Daniel Balavoine auf dem Album “Balavoine Balavoine ” war meine erste Begegnung mit dem Lied und seine Aussagen trafen in den späten siebziger und frühen achtziger Jahren auch bei mir auf grosse Resonanz. Der Song hat bei mir die technischen Entwicklungen vom Tonband, Musikkassette, CD bis hin zum MP3-Format immer mit gemacht. Also einer meiner Evergreens.

Anfang 2006 hat mir die Version von Gregory Lemarchal aus der französischen Gemeinde La Tronche sehr gut gefallen. Jeder wusste um seine Lungenerkrankung und seine viel zu kurze künstlerische Karriere war eng mit seiner begrenzten zu erwartenden Lebenszeit verbunden. Der Song hatte eine sehr persönliche Aussage, weil er sich in seinem Körper sicherlich nicht richtig wohl fühlen konnte. Er starb am 30.4.2007 mit 23 Jahren an Mucoviszidose. Ein Tag, der sich am kommenden Montag zum elften Mal wiederholt und ich bin immer noch sehr traurig über den tragischen Lebenslauf dieses Menschen.

Ich empfinde es als mein persönliches Glück, dass ich mich seit einigen Monaten global mit dem Format der Talentshows befasse. Als ich im Januar 2018 “Bars&Melody” entdeckte, wusste ich nicht genau, wohin mich diese Reise führen wird. Ohne diese Fokussierung wäre ich gestern wahrscheinlich nicht rechtzeitig auf den Talentshowgewinner Dimash Kudaibergen aus Kasachstan gestossen. Dimash (*24. Mai 1994) hat mit seiner Interpretation von “S.O.S d’un terrien en détresse” das Publikum 2017 in China und Frankreich erobert. Die virtuelle Würdigung dieser Perfomanz fassen für mich am besten die Brothers zusammen, sie haut den Einen wirklich vom Stuhl – so ging es mir auch: DIMASH – A SOUL’S PLEA FOR HELP (REACTION) .

Seit gestern bin ich davon überzeugt, Dimache Kudaibergen ist wieder ein Coverinterpret für die kommenden Entwicklungen der Musikträgertechnik in der Zukunft. Das Video auf Youtube hat mich vom Stuhl durch das Dach in den Weltraum katapultiert – hier ist eine Referenz zu der intergalaktischen Opernsängerin im Blockbuster “The 5th Element” mit Bruce Willis angebracht.  Ich habe in meinem ganzen vergangenen Leben noch nie eine solche beeindruckende Stimme in der Popmusik gehört – und ich bin von Klassik bis Deathmetal in fast allen Genres zu Hause. Zum Vergleich fallen mir nur die Countertenöre ein. Es ist Unsinn zu behaupten, es gäbe keine ansprechende Weiterentwicklung in der Musikwelt und man müsse zwangsläufig am Alten festhalten. Altes – das Lied von Daniel Balavoine – und Neues bringen manchmal Ergebnisse, die mich in die Zukunft oder direkt in den Weltraum tragen können. Dimash ist so ein Fall. Ich bin dabei,den Echo2018 wegen musikalischer Belanglosigkeit zu vergessen.

Advertisements
No comments yet

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: